Pakete beschriften für DHL, Hermes, UPS

4 min lesen 17 April 2021
Wer kennt das nicht, da wartet man ungeduldig auf sein Päckchen, aber es kommt nicht. Und der Grund dafür ist so banal wie leicht vermeidbar: ein unleserliches beziehungsweise falsch ausgefülltes Adressetikett. Passiert häufiger als man denkt, aber das muss nun wirklich nicht sein. Grundvoraussetzung für die sichere und schnelle Zustellung ist daher die korrekte Adressierung, am besten mithilfe von Versandetiketten oder Aufklebern.

Umso entscheidender dabei, die Adressdaten korrekt und leserlich auszufüllen und das Paket richtig zu beschriften. Bei den Paketdienstleistern erfolgt die Sortierung der Sendungen in der Regel maschinell, ausgenommen sind sperrige Gegenstände. Erkennt die Maschine die Schrift nicht, versucht ein Mitarbeiter sein Glück. Das nimmt natürlich Zeit in Anspruch. Im besten Fall verzögert das lediglich den Versand, im schlechtesten Fall geht das Paket zurück zum Absender.[/su_heading]

Versandetiketten sind am einfachsten

Die Beschriftung von Paketen hängt auch mit dem Zielland zusammen, in jedem Fall ist der Empfänger mit aktuellem Namen, der Adresse und gegebenenfalls weiteren Versanddetails anzugeben.

Aufkleber oder Versandetiketten sind dafür am besten geeignet. Denn dort wird genau vorgegeben, welche Angaben für den Versand benötigt werden. In den meisten Postfilialen, zumindest bei DHL, liegen kostenlose Versandetiketten aus:

DHL Versandschein EU

Für die Maschinenlesbarkeit sollten idealerweise Druckbuchstaben verwendet werden. Das Etikett wird anschließend möglichst gerade auf der Oberseite des Paketes aufgeklebt. Alternativ können Pakete auch online beschriftet werden, denn jeder Transportdienstleister bietet Versandetiketten zum Ausdrucken an:

UPS Versand

Das hat den Vorteil, dass die Frankierung im selben Schritt anhand der Maße und des Gewichts erfolgt. Ebenfalls sehr angenehm, ist die Buchung eines Abholtages. Das Paket muss nicht zur Filiale gebracht werden, sondern wird zum Wunschtermin abgeholt.

Pakete ohne Drucker und Aufkleber beschriften

Pakete lassen sich natürlich nach wie vor ohne Etiketten und von Hand beschriften. Dafür wird die Absender-Adresse oben links in der Ecke angegeben: Die Adresse ist zwar nicht zwingend notwendig, kann das Paket aber nicht zugestellt werden, gibt es keine Rücksendeadresse. Wie beim klassischen Brief wird unten rechts die Adresse des Empfängers platziert. Wichtig ist das Einhalten von Abständen: jeweils einige Zentimeter zum Kartonrand sollten beim Paket beschriften freibleiben.

Mobile Paketscheine

Die großen Paketdienste bieten inzwischen auch sogenannte mobile Paketscheine an, wie beispielsweise Hermes. Mit dem Dienst können die Versandetiketten einfach online bestellt werden, der Unterschied zur Erstellung eines Versandetikettes online ist jedoch das weitere Vorgehen: Es ist kein eigener Drucker notwendig. In der Filiale werden die Pakete mithilfe eines QR-Codes fertig gestellt.

Besondere Kennzeichnung

Damit versendete Produkte den Zielort ohne Beschädigung erreichen, kommt es in erster Linie auf die Wahl der richtigen Verpackung an. Der Umgang mit der Ware beim Transport spielt daneben ebenfalls eine wichtige Rolle. Werden zerbrechliche Gegenstände versendet, ist die Verpackung für den Spediteur entsprechend zu kennzeichnen. Außerdem sollten Gefahrengüter, elektrostatisch gefährdete Bauelemente, verderbliche Sendungen, wärme- oder feuchtigkeitssensible Waren mit Warnhinweisen versehen werden.

Um den sachgemäßen Umgang beim Transport zu kontrollieren, gibt es hilfreiche, einfach am Paket anzubringende Indikatoren:

Kippindikator
Kippindikator Tiltwatch verfärbt sich, wenn das Paket um mehr als 83° gekippt wurde.
Stossindikator
Shockwatch Stoßindikator reagiert auf Stöße und zeigt etwaige Transportschäden an.
temperaturindikator-coldmark
Für kälteempfindliche Produkte eignet sich der Temperaturindikator ColdMark: liegt die Temperatur länger als 30 Minuten unterhalb des Grenzwertes, verfärbt sich der Indikator.

 

Temperaturindikator
Bei wärmeempfindlichen Sendungen zeigt der Temperaturindikator WarmMark das Überschreiten einer Höchsttemperatur an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sendungsverfolgung bei Paketen

Wo die Bestellung bleibt oder ob das versendete Paket schon beim Empfänger angekommen ist, lässt sich anhand der Sendungsnummer feststellen. Verschickte Pakete lassen sich online über die jeweilige Sendungsnummer verfolgen.

Sollte man wider Erwarten nicht zu Hause sein, kann die Lieferung bei manchen Anbietern in der Rubrik Wunschzustellung geändert werden. DHL nennt nach der Eingabe der Postleitzahl sogar den Namen des Nachbarn, wenn das Paket dort in Empfang genommen wurde.

Fazit

Beim Versand eines Paketes ist es ausschlaggebend das Paket richtig zu beschriften. Inzwischen gibt es viele Möglichkeiten, sein Paket zu beschriften. Am sichersten ist es, vorgefertigte Versandetiketten oder Online-Formulare zu verwenden. Insbesondere beim Versand ins Ausland können so Fehler und Kosten vermieden werden.

Wenn sensible Produkte wie zerbrechliche Gegenstände, elektronische Ware, Gefahrengüter oder wärme- beziehungsweise kälteempfindliche Produkte auf die Reise geschickt werden, sollten die Sendungen mit dem entsprechenden Hinweis gekennzeichnet werden. Dadurch legt der Spediteur die gebotene Sorgfalt im Umgang mit der Sendung an den Tag. Darüber hinaus ist es möglich, anhand verschiedener Indikatoren Transportschäden nachzuweisen. So können nicht nur anhand der Sendungsnummer der Standort und Status des Paketes nachvollzogen werden, sondern auch die sachgemäße Behandlung des Pakets.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *





 

Kategorien