• 0810 / 400 306 0,07€/Min.
  • 8.800 Produkte auf Lager
  • 4,7/5
    Kundenbewertung
  • Neukunde? Freie Lieferung ab einem Bestellwert von 99€
logo raja 0810 / 400 306 0,07€/Min.
0,00 € 0 Artikel
Bestellen Sie mit Artikel-Nr.

Frauen und Umwelt

Aktionsprogramm

für Frauen und Umwelt

unterstützt von der RAJA-Danièle Marcovici Stiftung

Mit Raja «umweltfreundlich» verpacken,
auch als solidarische Geste!

Die Grundlagen unseres Aktionsprogrammes

fournisseurs

Die Raja-Gruppe hat gemeinsam mit ihren Lieferanten umweltfreundliche Produkte für das Aktionsprogramm ausgewählt.

fondation

Bis zum 31.08.2019 spenden wir pro verkaufter Verpackungseinheit dieser Produkte 1€ an die Raja-Danièle Marcovici Stiftung.

femmes

Die Stiftung hat 5 Projekte für das Programm „Frauen & Umwelt“ ausgewählt. Die gesammelten Gelder werden auf die Vereine verteilt und von diesen vor Ort eingesetzt.

Die Produkte des Aktionsprogramms
Blitzboden-Aufrichtekarton Varia Standard, 1-wellig
Blitzboden-Aufrichtekarton Varia Standard, 1-wellig.
17 Artikel
ab 0,67 € ohne MwSt.
Blitzboden Aufrichtekarton Varia, 2-wellig
Blitzboden Aufrichtekarton Varia, 2-wellig.
12 Artikel
ab 1,16 € ohne MwSt.
Postkarton mit Automatikboden
Postkarton mit Automatikboden.
10 Artikel
ab 0,55 € ohne MwSt.
Versandtasche aus Vollpappe, braun
Versandtasche aus Vollpappe, braun.
8 Artikel
ab 27,90 € ohne MwSt.
Vollpappe-Versandtasche mit Haftklebeverschluss, weiß
Vollpappe-Versandtasche mit Haftklebeverschluss, weiß.
8 Artikel
ab 30,55 € ohne MwSt.
Vollpappe-Versandtaschen, 100% recycelt
Vollpappe-Versandtaschen, 100% recycelt.
7 Artikel
ab 20,35 € ohne MwSt.
Papierbeutel
Papierbeutel.
5 Artikel
ab 28,65 € ohne MwSt.
Papier-Packbänder RAJATAPE
Papier-Packbänder RAJATAPE.
4 Artikel
ab 1,76 € ohne MwSt.
Bunte Anhänger
Bunte Anhänger.
58 Artikel
ab 24,15 € ohne MwSt.
Packpapier auf der Rolle
Packpapier auf der Rolle.
19 Artikel
ab 9,95 € ohne MwSt.
Inka Paletten
NEU
Inka Paletten.
7 Artikel
ab 7,56 € ohne MwSt.
Faltbare Karton-Regalkästen RAJA
Faltbare Karton-Regalkästen RAJA.
18 Artikel
ab 0,40 € ohne MwSt.
RAJA Wischtücher Eco
RAJA Wischtücher Eco.
6 Artikel
ab 6,85 € ohne MwSt.
Archivboxen Standard RAJA
Archivboxen Standard RAJA.
2 Artikel
ab 2,69 € ohne MwSt.
Weiße und braune Papier-Tragetaschen mit Papierkordel RAJASHOP
Weiße und braune Papier-Tragetaschen mit Papierkordel RAJASHOP.
16 Artikel
ab 10,35 € ohne MwSt.

Folgende Projekte werden unterstützt

Le Partenariat

PROJEKT #1 : „Le Partenariat“

Gemüsebetrieben soll der Zugang zu nachhaltigen Energiequellen (Solar und Biogas) gewährleistet werden, damit sie ihre Erträge steigern und die Weiterverarbeitung ihrer landwirtschaftlichen Produkte sicherstellen können.

Zur Reduzierung der Nutzung fossiler Energien (Holz, Kohle) im Senegal, welche zur Entwaldung und Ressourcenknappheit beiträgt, hat die Regierung im Jahr 2015 den „Plan Sénégal Emergent“ ins Leben gerufen, der darauf abzielt, 15 % des Energiemixes des Landes bis 2025 aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Als Antwort auf diesen Plan führt „Le Partenariat“ seit 2017 in Zusammenarbeit mit der regionalen Entwicklungsagentur „Agence Régionale de Développement de Saint-Louis“ sowie der NGO „GERES“ ein Programm für den Zugang zu erneuerbaren Energien durch.

Mit diesem Programm wird das Ziel verfolgt, alternative Energieplattformen, wie Solar- oder Biogasanlagen, an den Standorten von Cas-Cas (456 Gemüsebetriebe) und Mbiddi (100 Gemüsebetriebe) zu errichten. Dank dieser Anlagen kann den energetischen Herausforderungen begegnet werden, indem zum einen nachhaltige Energiequellen für die Berieselung der Parzellen mit solarbetriebenen Pumpen bereitgestellt werden und zum anderen Biogasanlagen für die Maschinen zur Konservierung bzw. Weiterverarbeitung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse betrieben werden. Die dabei entstehende Biogasgülle (Reststoff der Methanisierung) wird als Kompost verwendet. Die Frauen werden in Bezug auf die Nutzung der Anlage, in der Entwicklung von Tätigkeiten zur Konservierung und Weiterverarbeitung Ihrer Erzeugnisse (Marmeladen, Mehl, Milch) sowie in der Verwendung der Biogasgülle zur Steigerung ihrer landwirtschaftlichen Erträge geschult.

Le Partenariat

„Le Partenariat“ wurde 1981 gegründet und ist eine Organisation für internationale Solidarität, die sich gegen Ungleichheit einsetzt und für eine solidarischere Welt eintritt.

Webseite besuchen

Ziele:

  • Errichtung von 19 Biogasanlagen
  • Erzeugung von mehr als 500 Tonnen Kompost pro Jahr
  • Schulung von 556 Frauen im Bereich Solarenergie und Biogas

W4

PROJEKT #2 : W4

Unterstützung der Landwirtinnen in ländlichen Gebieten beim Übergang zum agrarökologischen Anbau, um mit Schulungen und der Entwicklung digitaler Werkzeuge gegen die Wüstenbildung anzukämpfen.

Das in Bir Salah und Fatnassa (Tunesien) durchgeführte Projekt befasst sich mit zwei entscheidenden Aspekten im Zusammenhang mit der ländlichen Entwicklung Tunesiens: der wirtschaftlichen Benachteiligung der Frauen, die hauptsächlich im Agrarbereich tätig sind, und der fortschreitenden Wüstenbildung im Land. Seit 2016 schulen W4 und sein Projektpartner vor Ort – „Dream in Tunesia“ – 40 Frauen zu Themen aus dem Bereich der Agrarökologie. Sie sollen durch diese Maßnahme dazu befähigt werden, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie neue, umweltgerecht angebaute Nutzpflanzen ausbringen, ernten und verkaufen. Dieses Ziel wird durch den Aufbau kooperativer Strukturen unterstützt. Darüber hinaus entsteht derzeit ein Online-Schulungsprogramm mit dem Schwerpunkt nachhaltige Landwirtschaft und Unternehmertum von Frauen (Lehrvideos zu den Themen Saatgutmanagement, wassersparende Bewässerungssysteme, Produktvermarktung, Kooperationsbildung, Landnutzungsrechte usw.). Es ist auf Frauen in der Sahelzone ausgerichtet, die verantwortungsvolle landwirtschaftliche Praktiken umsetzen möchten. W4 führt im Übrigen in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsministerium eine Kampagne zur Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft durch (#1MillionTrees4Tunisia), um die Öffentlichkeit für umweltpolitische Belange zu sensibilisieren.

W4

W4 hat das Ziel, die Rechte von Frauen in der ganzen Welt zu schützen und zu fördern.

Webseite besuchen

Ziele:

  • 40 ausgebildete Landwirtinnen
  • 2 Kooperativen
  • 1 Million Bäume bis Ende 2019 gepflanzt

Du Pain & Des Roses

PROJEKT #3 : Du Pain & Des Roses

Förderung der beruflichen und gesellschaftlichen Eingliederung von beschäftigungsfernen Asylbewerberinnen über Workshops zum Binden kreativer Bio-Blumensträuße aus lokaler und saisonaler Produktion.

Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit der Organisation France Terre d’Asile in 9 Aufnahmezentren im Großraum Paris und bietet 90 beschäftigungsfernen Asylbewerberinnen Weiterbildungsworkshops im Bereich des nachhaltigen Gartenbaus an, um ihre Kompetenzen zu erweitern und ihre berufliche Wiedereingliederung zu fördern. In seinen Workshops verwendet das Team von „Du Pain et des Roses“ ausschließlich saisonale Blumen aus lokaler Produktion und führt parallel dazu eine Kampagne durch, um auf die Umweltauswirkungen und die negativen wirtschaftlichen Folgen der französischen Schnittblumenproduktion aufmerksam zu machen. Des Weiteren möchte man mit dem Projekt auch auf die Thematik der Asylbewerberinnen hinweisen und die Bedeutung des nachhaltigen Gartenbaus in den Vordergrund stellen, insbesondere über die Mitwirkung dieser Frauen an kreativen Blumen-Workshops für die Öffentlichkeit.

Du Pain & Des Roses

Der Verein wurde 2017 gegründet und verfolgt das Ziel, Asylbewerber und Flüchtlinge in Frankreich auf dem Wege der Förderung sozialer Bindungen, des kulturellen Austauschs, des Zugangs zu kreativen Tätigkeiten und der Entwicklung neuer Kompetenzen zu unterstützen.

Webseite besuchen

Ziele:

  • 72 bis 90 beschäftigungsferne Asylbewerberinnen erlernen die technischen Grundlagen des Floristenberufes
  • 4000 Personen werden auf die Problematik des Imports nicht lokaler und nicht saisonaler Blumen aufmerksam gemacht

Projeter Sans Frontières

PROJEKT #4 : Projeter Sans Frontières

Entwicklung der urbanen Landwirtschaft durch die Gründung eines Vereins für den Vertrieb von biologischen Produkten, die von Frauen in Gemeinschaftsgärten angebaut werden.

Auf Grund seiner bewaffneten Konflikte ist Kolumbien weltweit das Land mit der zweitgrößten Anzahl an Vertriebenen (7 Millionen Personen). Im Stadtviertel von Santa Rosa, im Süden von Bogota, müssen zahlreiche ländliche Bevölkerungsgruppen, die vor den Kämpfen geflohen sind, künftig zusammenleben.

Um die Frauen wieder einzugliedern, führt der Verein „Projeter Sans Frontières“ seit 2017 das Programm „Semons la Confiance Femmes“ („Säen wir Vertrauen Frauen“) durch, mit dem die städtische und stadtnahe Landwirtschaft gefördert werden soll. Die Frauen und Erzeugerinnen werden in biologischer Landwirtschaft ausgebildet, bei der Gründung eines Vereins unterstützt und im Hinblick auf seine Verwaltung geschult. 10 weitere Frauen werden zudem bei der Errichtung eines Waldgartens unterstützt, mit dem die Lebensmittelversorgung der Familie sichergestellt werden kann.

Projeter Sans Frontières

„Projeter Sans Frontières“ ist ein Verein der internationalen Solidarität, der sich in Entwicklungsländern gegen Armut und die Ausgrenzung von schutzbedürftigen Gruppen einsetzt.

Webseite besuchen

Ziele:

  • 42 schutzbedürftige Teilnehmerinnen am Projekt
  • 1 Verein der Erzeugerinnen des Netzwerks „Semons la confiance Femmes“ gegründet
  • 1 Waldgarten von 500m2 errichtet

ADEAR

PROJEKT #5 : Association de Développement de l’Emploi Agricole et Rural des Hautes-Alpes

Stärkung der Geschäftsmöglichkeiten der Landwirtinnen durch die Förderung ihrer technischen Fachkenntnisse im agrarökologischen Anbau.

Die Welt der französischen Landwirtschaft lässt den Frauen immer noch wenig Raum. Landwirtinnen, die ihren eigenen Betrieb aufbauen möchten, stoßen immer noch auf mehr Schwierigkeiten als ihre männlichen Kollegen, insbesondere, wenn es um den Erhalt eines Darlehens oder um die Beteiligung an Entscheidungen geht.

Angesichts dieser Feststellung hat der Verein ADEAR des Hautes-Alpes zusammen mit einer Forscherin der Agrarökologie der Universität von Coventry (England) ein Forschungs-Praxis-Projekt gestartet, um Aktionsmaßnahmen zu erarbeiten. Dafür wurde 2017 vom Landwirtschaftsministerium eine Landfrauengruppe unter der Bezeichnung „Wirtschaftliche und Umweltschutz-Interessengemeinschaft“ gegründet. Dieses Projekt soll die Frauen in dreierlei Hinsicht unterstützen: Es sollen Bindungen zwischen den Landwirtinnen erzeugt, eine bessere Anerkennung ihrer Arbeit gefördert sowie dazu beigetragen werden, den agrarökologischen Anbau in der Region auszubauen.

ADEAR

„Association de Développement de l’Emploi Agricole et Rural des Hautes-Alpes“ (Verein zur Entwicklung der landwirtschaftlichen und ländlichen Beschäftigung im Departement Hautes-Alpes). Der Verein ADEAR des Hautes-Alpes hat es sich zum Ziel gesetzt, die bäuerliche Landwirtschaft zu fördern sowie die Landwirtinnen und Landwirte des Departements auszubilden und zu unterstützen.

Webseite besuchen

Ziele:

  • 20 Frauen werden im Rahmen individueller und auf ihre berufliche Situation abgestimmte Schulungen gefördert
  • 1 Informatik-Tool - entwickelt für den Austausch von Ressourcen, Diensten und Kompetenzen
  • 1 Video über die Rolle der Frau beim agrarökologischen Übergang, in dem das Leben von 10 Landwirtinnen vorgestellt wird.